28. Februar 2011
Sonderläufe

Entdecke den Mythos Motorsport

In mehr als sechs Sonderläufen zeigt das Nürburgring-Revival die ganze Bandbreite der Renngeschichte.

Beim Revival sind die legendären Rennfahrzeuge beheimatet in den Historischen Boxenanlagen von 1927.

Geschichte wird erlebbar – alte Bilder kehren zurück. Die Ursprungsstätte des Motorsport wird wieder belebt.

 

Was aber wäre eine Rennstrecke und ein Fahrerlager ohne Motorengeräusche, ohne Benzin- und Rennöl-Geruch, ohne das Aufjaulen der Motoren und Reifenquietschen?

Fahraktive Sonderteile ergänzen das bunte Leben im Fahrerlager. Die Grand-Prix-Strecke wird mit Leben erfüllt – aber auch die „Grüne Hölle“ auf der Nordschleife kommt nicht zu kurz.

Bereits bestätigte Sonderläufe:

sonderlauf006Interserie Revival

Die Candian-American Racing Serie der Jahre 1966 bis 1974 trifft sich zum Revival am Ring. Hubraumboliden mit vier, sechs oder acht Zylindern, sonorem Sound, blubbernden Vergasern aus der Can-Am und der Interserie kommen zusammen um die „gold ol´ times“ aufleben zu lassen. Lola, McLaren, Chevron, Porsche sorgen schon beim Warm-up für Gänsehaut-Feeling pur an Boxenmauer und Strecke.

Gefahren werden die Rennflundern oftmals von prominenten Fahrern und siegreichen Piloten.

 

sonderlauf003DTM und DRM

So bunt die siebziger und achtziger Jahre- so bunt das Teilnehmerfeld dieser Rennserien, die das Revival nutzt um ganz nahbar und bodenständig den Zuschauern die Vorläuferfahrzeuge der heutigen DTM zu zeigen. Sonax-Lackierung, Warsteiner-Logo, Mercedes 190 Evo II, BMW M3 oder auch die früheren DRM Vertreter und Gruppe 5 Wagen entführen in die letzten aktiven Fahrerlager-Jahre des „Historischen Fahrerlagers“ bis Mitte der Achtziger Jahre.

 

sonderlauf010Fahrzeuge aus der Zeit  der „Geburtsstunde des Motorsport“

Kurz nach der Erfindung des Automobils wurden die „Selbstzünder auf vier Rädern“ nicht nur technisch „haltbarer“ und belastbarer, sondern sehr schnell hubraumstärker und sportlicher.

In diesem Sonderlauf zeigen Fahrzeuge der Baujahre 1908 – 1920 eine Bandbreite ganz früher Rennboliden, wie sie in Städterennen wie Paris-Madrid oder Gordon Bennett Rennen und den ersten Grand-Prix-Rennen zu sehen waren-

 

sonderlauf007Tourenwagen und Langstrecken-Legenden

Vaillant – eine Hase gibt Gas!  Jägermeister – Hirschgalopp im Hatzenbach!  Martini Racing – Porsche 935 gerührt – kaum geschüttelt! Brüllende Motoren, Diffuser und Spoiler in abenteuerlichen Dimension, diffizile Technik – sportliche Höchstleistungen und  nie wieder dagewesener Mut… so läßt sich dieses Starterfeld der Sonderläufe im Revival am besten beschreiben.

Und als Besucher sind Sie ganz nah dran…an den Kremer Porsche K2, K3  und ihren „Spielkameraden“.

 

sonderlauf001Vorkriegsfahrzeuge

Offizielle Renngeschichte wird am Nürburgring seit 1927 geschrieben:  Rudolf Caracciola gewinnt auf Mercedes das Eröffnungsrennen am 18. Juni 1927 – es ist das erste Eifelrennen.

Das Siegerfahrzeug des Premierenrennen und weitere prominente Vertreter der „Golden Twenties  & Roaring Thirties“  sind zum Ring gekommen, um Fahrerlager und Nordschleife eine „Ehre“ zu erweisen. Der Rennsport kehrt an seine Wurzeln zurück.

 

sonderlauf005Monoposto Grand Prix-Fahrzeuge der Fünfziger

ERA,  Maserati 250 F, Cooper ….. die Liste läßt sich fortsetzen. Historische Grand Prix Wagen der  besten Jahre im Motorsport sind gekommen, beziehen im Fahrerlager wie in 1954 ihre alten Boxen und sorgen für die richtige Stimmung bei Grid-Girls, Zuschauern und Fachleuten. Die „Grossen Preise“, Königsklasse des Motorsport bis heute, werden hautnah erlebbar. Nennen wir sie die „alte Formel 1“ – heißen wir sie willkommen ! Genießen wir Sie!

 

sonderlauf009Rennsportwagen der Fünfziger und Sechziger Jahre

Le Mans Legenden finden sich ein , 1000 km-Renner kommen aus Werkstätten und Garagen.  Maserati Bird-Cage, Lotus, Ferrari, Jaguar… die Liste ist wohlklingend, macht Appetit auf ein vorzügliches Lunch, wenn an Randsteinen und Curbs geräubert und geknabbert wird – oder das Cavalino Rampante eine schnelle Katze fauchend durchs Castrol-S  scheucht. Haltbarkeit war oberstes Gebot – Schnelligkeit und Konzentration wurden in jeder Sekunde von den Piloten gefordert – auch bei 24h Marathon-Distanzen. Genau das läßt die Herausforderung Motorsport bei dieser Startergruppe rahnen. Entdecken Sie den Mythos!

Download:

 Demonstrationsläufe – Zeiten 2011