28. Februar 2011
Revival Rallye

Was macht die Eifel, den Nürburgring und die Umgebung der kleinen Städtchen Nürburg, Adenau, Gerolstein, Blankenheim und Nideggen so besonders?

Sie sind Zeugen des Mythos Motorsport in der Eifel – sind den Liebhabern und Besitzern klassischer Automobile und sportlicher Youngtimer ein Inbegriff für eine große Historie im Motorsport.

Die Geschichte ist spürbar in der Gegend rund um die Nürburg. Der Nürburgring mit der legendären Nordschleife über fast 22 km durch die Eifeltäler. Die neue Grand-Prix-Strecke mit allen Bauwerken moderner Formel 1. Und die Wälder, Berge, Flüsse und Anhöhen über nebelverhangenen Talsohlen durch die schon seit 1922 – damals mit der Eifelrundfahrt, später mit dem Eifelrennen – sportlichste Automobile mit brummendem Sound ihren Weg finden.

Alle Infos zur Rallye finden Sie hier:  Revival Rallye Flyer 2011

Im Rahmen des großen Revival im alten Fahrerlager am Nürburgring lockt die Revival-Rallye die Teilnehmer mit sagenumwitterten Orten, mit namhaften Streckenabschnitten und weiter unvergleichlicher Natur der einzigartigen unberührten Eifellandschaft. Die Gegensätze machen die Rallye aus.

 

Start- und Zielpunkt ist die Wiedereröffnungsfeier um Historischen Fahrerlager von 1927

Inmitten der Rennfahrzeuge und Einzelstücke internationaler Renngeschichte ist der Parc-Ferme für die Rallye-Teilnehmer.

Die Revival Rallye führt aus diesem weltweit einmaligen Fahrerlager an Orte der bunten Nürburgring-Vergangenheit.

Als Teilnehmer der Rallye erleben Sie das Pilotengefühl der Rennfahrer im alten Boxengeviert, so wie es 1927 – 1983 spürbar war. Bunter Trubel, hektische Betriebsamkeit, Boxenarbeiten an Fahrzeugen, Durchsagen der Streckensprecher, Grid Girls, Zuschauer und Fans.

Außerhalb des Fahrerlager sind Sie im Naturpark Eifel unterwegs, passieren Stellen, an denen die Nürburgring-Architekten 1927 noch Land vermessen haben oder in den Jahren vorher die Helden der Eifelrundfahrt wie ein Fritz von Opel rund um Nideggen die „Deutsche Targa Florio“  fuhren. In den Fünfzigern strömten hier die Besucher zum Ring, um die Helden Stirling Moss, Huschke von Hahnstein oder einen Graf Berghe von Trips auf der Strecke zu sehen...

Plötzlich umfängt Sie wieder die Einsamkeit kleiner Täler und Strassen, die sich schmal durch Tannenlichtungen und an klaren Quellen vorbei schlängeln.

Während auf der Nordschleife die Starter auf der Rennstrecke an der Hohen Acht vorbei jagen, fahren Sie auf der Waldseite nicht nur an diesem legendären Streckenabschnitt in zügigem Tempo vorbei oder in einer der vielen Wertungsprüfungen noch hastig durch die Lichtschranke.

Die Nordschleife selbst zählt an beiden Tagen ebenfalls zur Strecke der Teilnehmer bei der „Revival Rallye“.

Am Samstagabend zählt die Fahrergala mit Legenden wie „Striezel“ Stuck und Bernd Hahne zu den Höhepunkten der Teilnahme. Benzin reden mit den Idolen...? Bei der Revival Rallye ganz normal!

Sonntags geht es dann wieder hinaus auf Eifelstrecken und Landstrassen – schließlich nach einer rustikalen Mittagsrast im Grünen, zurück ins Historische Fahrerlager…mit Vorstellung der Rallye-Fahrzeuge und Teilnehmerteams auf der zentralen Präsentationsrampe. Die Helden sind zurück!

Die Strecken sind so ausgelegt, daß die Höhepunkte der Revival-Veranstaltung immer von den Rallye-Teilnehmern miterlebt werden können.

Die Anzahl der Startplätze für diese einmalige Rallye sind begrenzt.

Hier finden Sie die Ausschreibung und Nennung zur Revival-Rallye:
 Ausschreibung-Revival-Rallye-2011-screen.pdf