28. Februar 2011
Das Fahrerlager

Dem Mythos auf der Spur
Fahrerlager von 1927 – Herzstück des Deutschen Motorsport

Wie war das gleich noch…damals im Jahr 1927 ?  Kaum ein Besucher im neuen Jahrtausend wird sich wirklich erinnern können.. Das Historische Fahrerlager ist ein Ort der Legenden, Mythen, Geschichte, „Rennfahrergarn“….

Und doch ist vieles dokumentiert – in Bildern, Filmen, Rennberichten. Das Historische Fahrerlager sollte der erste sehr professionell gestaltete Ort für die Rennteams der großen Werke sein. Zur Eröffnung des Nürburgring mit dem Eifelrennen 1927 war allerdings noch nicht jede Box komplett, noch nicht jedes Stück gewelltes Blech montiert. Alte Bilder belegen dies.

Fast 84 Jahre alt wird das Fahrerlager sein, wenn am 30. April und 1.Mai im Jahr 2011 die Wiedereröffnung gefeiert wird.

Hier – in der Eifel – entstand 1934 die Legende der Merdedes-Benz-Silberpfeile. Hier stand die berühmte Waage auf der Neubauers Team und die Renn-Kommissare feststellen mußten, der Wagen war 2 Kilogramm zu schwer. Die nächtliche Schleifaktion und der Sieg am nächsten Tag sind Geschichte – genau wie die Starts eines Graf Berghe von Trips aus Box 16 mit einem 550er Porsche Spyder unter Rennleiter Huschke von Hanstein; die Starts der Auto Union Rennwagen, später auch die der Veritas – immer vor Box 8-10. Die Boxen von Ferrari, Maserati und ALfa Romeo – immer im ersten Boxenstrang mit den Nummern 1-4.  Jackie Ickx , Rolf Stommelen, Jochen Rindt, Niki Lauda und Stefan Bellof….alle waren sie hier zu Hause…und etliche Privatfahrer in den Jahren nach der Eröffnung der neuen Grand Prix Boxen im Jahr 1984.

An diesem Ort „atmet“ der Nürburgring einmal mehr Geschichte

Zu Zeit trägt eine Gruppe von Enthusiasten noch mehr Informationen und Material zusammen.

Wichtig: Die Nürburgring Automotive GmbH läßt die Boxenanlage nicht Teil einer vergessenen und nicht mehr angemessen bewahrten Geschichte werden…

Die vier Boxenstränge, angeordnet im rechten Winkel, absolut symmetrisch mit 55 identischen Boxen, wurden von Sommer 2010 bis Frühsommer 2011 aufwendig restauriert und ausgebessert. Ein Plan mit 100 Punkten zur Bewahrung und Revitalisierung des Fahrerlager wird abgearbeitet, damit so viel Stimmung, Flair und Geschichte an diesem einzigartigen Ort wieder spürbar wird, wie möglich.

Begeben Sie sich auf Spurensuche!

 Lesen Sie im Detail wie das Fahrerlager in „altem Glanz“ erstrahlt